Drucken/Print

Einleitung zur Nutzniessung

Hier finden Sie Informationen und Musterschreiben zum Thema Nutzniessung sowie Links zu Immobilien, Vermögen, Besitz und Eigentum.

Begriff: Die Nutzniessung

Die Nutzniessung verleiht dem Berechtigten oder auch „Nutzniesser“ genannt den Genuss des Gegenstandes, d.h. den Besitz, den Gebrauch und die Nutzung der Sache. Die Nutzniessung ist eine persönliche Dienstbarkeit. Sie ist die einzige, die nicht nur an Grundstücken, sondern auch an beweglichen Sachen, Rechten und an einem Vermögen bestellt werden kann.

Unterschiede der Nutzniessung zum Wohnrecht

Die Nutzniessung

  • kann im Gegensatz zum Wohnrecht auch bei juristischen Personen verabredet werden.
  • darf nur das ganze Grundstück betreffen.
  • verpflichtet den Berechtigten zur Verzinsung der auf dem Grundstück lastenden Schulden
  • ist als Stammrecht grundsätzlich unübertragbar und unvererblich sowie nicht pfändbar
  • ist in der Ausübung auf Dritte übertragbar (vgl. ZGB 758 Abs. 1) und  zwar nur im Sinne eines obligatorischen Rechtes gegenüber dem Nutzniesser (kein dingliches Recht an der Nutzniessung und am Nutzniessungsobjekt); soweit die Ausübung der Nutzniessung übertragbar ist, ist ihr Wert pfändbar.

» Weiterführende Informationen zum Wohnrecht

News rund um Immobilien und Eigentum in der Schweiz

News und aktuelle Informationen zu Immobilien, Wohneigentum, Unternehmensimmobilien und dem Schweizer Immobilienmarkt finden Sie auf dem News-Blog der LawMedia AG unter Sachenrecht / Immobilien:
law-news.ch » Sachenrecht/Immobilien